Lenßens Tipp: Darf mein Vermieter die Heizkosten schätzen?

Montag, 08.06.2015 Ingo Lenßen

„Nachdem ich jetzt über einem Jahr in meiner Wohnung lebe, habe ich von meinem Vermieter die erste Abrechnung über die Heizkosten bekommen. Doch als ich mir die Aufstellung der Kosten genauer angesehen habe, habe ich bemerkt, dass er die Heizkosten über eine allgemeine Schätzung der letzten Jahre berechnet. Das geht doch nicht. Denn wenn mein Vormieter viel mehr verbraucht hat, zahle ich das mit!“

Man hört man leider sehr oft, dass Vermieter genau das machen. Aber ich kann Sie beruhigen: Das darf so nicht sein und Sie müssen solche Rechnungen nicht bezahlen. Denn der Vermieter ist verpflichtet, Ihnen die genauen Kosten in Rechnung stellen, die Sie tatsächlich verbraucht haben. Da darf es sich niemals um eine Schätzung oder einen Durchschnittswert handeln. Doch damit eine genaue Aufstellung möglich ist, müssen Ihre Werte regelmäßig abgelesen werden. Achten Sie also darauf, dass dies geschieht und informieren Sie falls nötig Ihren Vermieter.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

AG Wedding Urt. v. 16.12.2014, 7 C 120/14

Linktipp: Im Ratgeber von wer-weiss-was.de werden Fragen zu Heizkosten beantwortet

Gaszähler

Weitere Artikel

Kommentare