„Die Dachlawine“

Donnerstag, 18.12.2014 Ingo Lenßen

Türchen achtzehn: Die Dachlawine

Weiße Weihnacht – was für ein Traum! Doch manchmal auch ein Alptraum, wenn z. B. eine Schneelawine vom Dach rutscht und den Wagen des Nachbarn unter sich begräbt. 

Genau das ist einem Hausbesitzer aus Mannheim passiert. Und natürlich wollte der Pkw-Besitzer seinen Schaden ersetzt haben. Er war der Ansicht, der Eigentümer des Hauses hätte ein Schneefang-Gitter anbringen müssen, um seiner Verkehrssicherungspflicht nachzukommen.

Doch der Nachbar hatte die Rechnung ohne das Amtsgericht Mannheim gemacht. Denn das beschloss, dass weder aus regionalen noch aus baulichen Gründen - und auch nicht wegen der konkreten Wetterlage - solche aufwändigen Vorsorgemaßnahmen am Ort des Geschehens nötig gewesen seien. Der Nachbar bleibt somit auf seinem Schaden sitzen. Bleibt nur zu hoffen, dass er eine Vollkasko-Versicherung für sein Auto hat.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

 Amtsgericht Mannheim (10 C 120/11)

Schaden durch Dachlawine

Weitere Artikel

Kommentare