Muss die Mieze an die Leine?

Freitag, 24.04.2015 DOD

Weil der Wohnungseigentümer Schmutz im Treppenhaus und im Garten des Mehrfamilienhauses befürchtete, sollten von nun an die Katzen der Mieter an die Leine genommen werden. So stand es zumindest in den neuen Vorschriften der Hausordnung…

Doch eine Katzenbesitzerin wollte sich damit nicht abfinden und klagte gegen diese neuen Regeln. Und sie bekam Recht: Das Amtsgericht Frankfurt am Main kippte den Leinenzwang für die Miezen. Denn „ein Leinenzwang gehe eindeutig zu weit“, urteilte das Gericht.

Gegen Schmutz hilft auch die Leine nicht

Die Verpflichtung, den Schmutz der Tiere sofort zu beseitigen, reiche aus, befand der Amtsrichter. Im Übrigen bewahre auch ein Leinenzwang das Grundstück nicht vor Dreck, weil jederzeit nicht angeleinte Katzen von Nachbargrundstücken dort eindringen könnten. Eine Leinenpflicht - was bei Hunden auch aus Sicherheitsgründen möglicherweise Sinn mache - könne daher nicht für Katzen gelten. Ihnen bleibe die Freiheit garantiert. Zumal auch niemand ernsthaft behaupten könne, dass von ihnen eine Gefahr ausginge…  

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Amtsgericht Frankfurt, Urteil vom 27. Januar 2015, Az.: 33 C 2891/14

Katze an der Leine

Weitere Artikel

Kommentare