Lenßens Tipp: Muss ich als Arbeitgeber die Kündigung meines Mitarbeiters begründen?

Donnerstag, 23.10.2014 Ingo Lenßen

Reicht es tatsächlich aus, wenn Sie Ihrem Mitarbeiter kurz und knapp schriftlich mitteilen: „Ich kündige Ihnen.“?

Im Prinzip tatsächlich ja. Eigentlich sind Sie nicht dazu verpflichtet, Ihre Kündigung zu begründen. Es gibt aber wie immer auch Ausnahmen, bei denen Sie eine Begründungspflicht haben:

  • Bei Schwangeren und Müttern bis vier Monate nach der Entbindung
  • Bei Auszubildenden nach der Probezeit
  • Bei Arbeits- und Tarifverträgen, sofern diese das vorschreiben
  • Bei einem bestehenden Betriebsrat

Sollte es tatsächlich zu einem Prozess kommen, müssen Sie im Kündigungsschutzverfahren dem Gericht gegenüber ebenfalls Ihre Gründe benennen. 

Sie als Arbeitnehmer können im Zweifel die Gründe für Ihre Kündigung also nur über Ihren Betriebsrat oder durch eine Kündigungsschutzklage erfahren.

Aber Achtung: Auf ein Zeugnis haben Sie immer einen Anspruch, und dort stehen ja vielleicht auch ein paar Informationen darin.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

§ 1 KSchG, § 102 Abs. 1 BetrVG, § 9 Abs. 3 Satz 2 MuSchG, § 22 Abs. 3 BBiG

Chef schreit

Weitere Artikel

article
3023
Lenßens Tipp: Muss Arbeitgeber Kündigung begründen?
Reicht es tatsächlich aus, wenn Sie Ihrem Mitarbeiter kurz und knapp schriftlich mitteilen: „Ich kündige Ihnen.“?
/news/ratgeber/lenssens-tipp-muss-arbeitgeber-kuendigung-begruenden
23.10.2014 08:15
http://www.advopedia.at/var/advopedia/storage/images/media/images/chef-schreit/47438-1-ger-DE/chef-schreit_contentgrid.png
Ratgeber

Kommentare