Fernbuslinien sei Dank: Wenn Tante Mechthild wieder anrollt

Mittwoch, 03.12.2014 HH

Verrentet, verwitwet und in Nürnberg fest verankert. So kannte man sie. Das war überschau- und beherrschbar für die Schneiders. Doch dann schenkte 2013 der Bundestag Tante Mechthild die Freiheit bzw. die neuen Fernbuslinien.

Am  Donnerstagabend klingelte bei Familie Schneider wieder einmal das Telefon. Bereits zum fünften Mal in diesem Jahr kündigte Tante Mechthild ihr Kommen für das Wochenende in Konstanz am Bodensee an. Ihre Spezialität „Linzer Torte“ würde sie natürlich auch wieder mitbringen. Das sei doch selbstverständlich.

Neue Freiheit, die ich meine

Grün, grau, blau kriechen sie überall auf Deutschlands Straßen umher: Die Fernbusse erobern unsere Autobahnen.

Seit 2013 ist das Monopol der Bahn gekippt, und nun dürfen die freien Busunternehmer überallhin Fernfahrten anbieten. Die Fahrzeit muss nur länger als eine Stunde dauern und darf nicht kürzer als fünfzig Kilometer sein.

Eine Linzer Torte und elf Kilo Schmutzwäsche gehen auf Reise

Waren Distanz, Komfort, Kosten oder mangelnde Kenntnisse über Bahnkartenschalter bislang noch eine Hemmschwelle für viele Reisende, gibt es nun kein Halten mehr.

So war eigentlich Sohnemann Jonas mit Studienbeginn endlich in die Selbständigkeit entlassen worden. Seine 250 km entfernte Uni in Frankfurt und das 10-er Abo für „Bellas Waschsalon“ reduzierten Juniors Besuche auf entspannte Monats-Events. Doch nun erscheint er wieder wöchentlich, bepackt mit der Wäsche der Woche, die er nun Sonntags gewaschen und gebügelt mitsamt dem gesamten Kühlschrankinhalt seiner Eltern nach Sachsenhausen mitnimmt. Und weil es W-Lan im Doppeldecker-Bus gibt, freut sich Jonas sogar auf die Fahrt.

Des Einen Freud, des Anderen Leid

Tante Mechthild jedenfalls plant bereits für ihren Kegelclub „Alle Neune“ im Oktober eine Busfahrt an den schönen Bodensee. Kostet jede der Kegelschwestern ja nur 30.- € hin und zurück. Und bei den Schneiders wollen sie natürlich auch vorbeischauen. Ist ja immer so nett. Die „Tupper-Tortenschachtel“ hat sie auf jeden Fall schon einmal gekauft. Eine Anschaffung für die Zukunft, da ist Tante Mechthild sich sicher.

Fernbus

Weitere Artikel

article
3451
Verlorenes Monopol: Fernbuslinien vs. deutsche Bahn
Verrentet, verwitwet und in Nürnberg fest verankert. So kannte man sie. Das war überschau- und beherrschbar für die Schneiders. Doch dann schenkte 2013...
/news/kurios/verlorenes-monopol-fernbuslinien-vs.-deutsche-bahn
03.12.2014 10:45
http://www.advopedia.at/var/advopedia/storage/images/media/images/bus-getty_images/70638-1-ger-DE/bus-getty_images_contentgrid.jpg
Kurios

Kommentare