Die zehn fiesesten Scheidungstricks: 4. Auf Zeit spielen

Donnerstag, 21.01.2016 DOD

Der Trick: den Trennungs- oder Scheidungsprozess so lange hinauszögern, bis dem anderen die Puste oder das Geld ausgeht. Das Ziel ist, dem anderen das Leben schwer zu machen, ihn regelrecht zu zermürben. Denn wer will, findet immer einen Grund, sich möglichst kompliziert anzustellen…

Da werden dann z.B. unzählige Beweisanträge gestellt oder Anträge für Dinge, die nicht bis zum Ende des Prozesses warten können: die neue Verteilung der Kinder oder ein niedrigerer Unterhalt. Wenn jemand dann jede anberaumte Verhandlung etwa dreimal verschiebt, ist der andere irgendwann so mürbe, dass er sich mit dem Bruchteil des Geldes zufriedengibt –  nur damit der Schrecken endlich ein Ende hat.

Geld im Ausland

Eine sehr beliebte Methode ist da auch das Spiel mit dem Geld im Ausland: Der Partner hat Geld im Ausland angelegt, bestreitet das aber und gibt vor Gericht an, es sei nur ein Darlehen gewesen. Auch wenn klar ist, dass das nicht stimmen kann, muss recherchiert werden – und das kann im Ausland dauern. Das kostet Zeit – und Nerven. Aber das ist genau die Strategie, die dahinter steckt… 

Verzweifelte Frau mit Teddy

Weitere Artikel

article
5696
Scheidungstrick: 4. Auf Zeit spielen
Der Trick: den Trennungs- oder Scheidungsprozess so lange hinauszögern, bis dem anderen die Puste oder das Geld ausgeht. Das Ziel ist, dem anderen das L...
/news/kurios/scheidungstrick-4.-auf-zeit-spielen
21.01.2016 07:00
http://www.advopedia.at/var/advopedia/storage/images/media/images/frau-verzweifelt-teddy-bett-getty_images/113217-1-ger-DE/frau-verzweifelt-teddy-bett-getty_images_contentgrid.jpg
Kurios

Kommentare