Andreas Kümmert: Hingeschmissen, weil er straffällig wurde?

Montag, 16.03.2015 PK

„Was für ein Loser“, werden sich viele gesagt haben, als Andreas Kümmert die Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest (ESC) haushoch gewonnen hatte, dann aber den Titel an die Zweitplatzierte abgab. Einfach nur die launische Reaktion eines Künstlers? Nein - hinter all dem steckt womöglich eine Straftat…

Gegen Kümmert läuft nämlich eine Anzeige wegen sexueller Beleidigung. Das bestätigte sein Management gegenüber der Stuttgarter Zeitung. 

Top-Musiker im Waldschrat-Look

Als Siegertyp kommt er zwar nicht gerade daher, der kleine Mann im Kapuzen-Pulli, mit seinen nicht allzu ansehnlichen Tätowierungen. An seiner Qualität als Musiker jedoch gibt es keine Zweifel. Deshalb, und weil er eben nicht dem Hochglanz-Image anderer Stars entspricht, hätte er Deutschland beim ESC in Österreich sicher angemessen vertreten. 

Mit Frauen kommt er nicht zurecht

Offenbar aber hat der Mann ein Problem. Was sich kürzlich auch dadurch bestätigte, dass er während eines Konzertes in Eppingen (Kreis Heilbronn) zwei Besucherinnen mit Beschimpfungen aus der untersten Kategorie überzogen haben soll. Laut Rainer Köller, dem Sprecher des Polizeipräsidiums Heilbronn, soll Kümmert nach dem dritten Song aufgehört haben zu singen, weil eine Gruppe von vier jungen Frauen „geschwatzt“ hätte. Dann habe er die Frauen auf’s Übelste beleidigt. Alle vier haben deshalb Anzeige wegen „Beleidigung auf sexueller Grundlage“ gestellt. Ob er von den Frauen provoziert wurde, muss noch geklärt werden. 

Die Gage dürfte jedenfalls dahin sein

Sollte sich der Vorwurf erhärten, drohen dem Musiker eine Geld- oder sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr. Wobei klarzustellen ist, dass es im Gesetz keinen Paragraphen gibt, der sich explizit mit sexueller Beleidigung beschäftigt. Strafverschärfend - nämlich mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren - wirkt sich eine Beleidigung allerdings immer dann aus, wenn sie im Zusammenhang mit einer Tätlichkeit begangen wird.  

Jetzt hat er erstmal Zeit zum Üben

Warten wir mal ab, was die Ermittlungen gegen Andreas Kümmert ergeben. Klar ist immerhin: Wenn er nicht ins Gefängnis muss (was wahrscheinlich ist), kann er sich wieder um die Teilnahme am ESC bewerben. Kann er aber auch seinlassen, denn offenbar will er ja gar nicht da hin.

Und übrigens: Unsere Ann Sophie wird die Sache schon rocken...

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Beleidigung § 185 StGB

Zerbrochene Gitarre

Weitere Artikel

article
4016
Andreas Kümmert: Anzeige wegen sexueller Beleidigung
„Was für ein Loser“, werden sich viele gesagt haben, als Andreas Kümmert die Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest (ESC) haushoch gewonnen hat...
/news/boulevard/andreas-kuemmert-anzeige-wegen-sexueller-beleidigung
16.03.2015 06:54
http://www.advopedia.at/var/advopedia/storage/images/media/images/gitarre-zerbrochen-getty_images/83706-1-ger-DE/gitarre-zerbrochen-getty_images_contentgrid.jpg
Boulevard

Kommentare